Startseite --> Segeln --> Segelberichte --> Ausbildungstörn Ostern 1995

 

 


"M E I N   E R S T E S   M A L"
Mein Ausbildungstörn an Ostern 1995

 

Wie kam ich zum Segeln?

Seit meinem 33. Lebensjahr träumte ich davon, mit einer Segelyacht die Welt zu erkunden.

Immer wieder studierte ich die Kursangebote für einen Segelschein.
Meine Frage war, was ist notwendig und was kostet der Spass und vor allem, werde ich Seekrank?

Da bekam ich den Tipp von einem guten Freund: "In den Osterferien findet ein Ausbildungstörn in Marmaris statt und da wäre noch ein Platz frei. Fahr doch da mit und dann siehst du, ob es dir gefällt!"

Und so tat ich es dann auch und "ALLES" begann mit diesem Ausbildungstörn!

Meine Erfahrungen vom Windsurfer (Knoten, Windrichtung, Vorfahrtsregeln usw.) konnte ich sehr gut mit einbringen.

Und es war einfach alles geil!

Weitere Bilder in der Bilder-Show


Der Traum der Ägäis
Symi auf der
Insel Symi

 

 


... weitere Bilder ...
... gibt es hier!

Bilder - Show
Segeltörn Ostern 1995


Der 2. Tipp war:
Für 100,- DM extra konnte ich an der praktischen Prüfung für den BR-Segelschein in Marmaris teilnehmen und habe sie auch bestanden.

Meine Begeisterung war riesig!
Die neuen Erfahrungen und die neuen Eindrück waren einfach gigantisch.

Das Wasser, die Wellen, der Wind,
die traumhaften Buchten und die schönen Häfen.
Einfach scheeeee .... !
... wie der Franke so treffend sagt.

Und das Beste, ich wurde kein bisschen Seekrank!

 

Segelrevier:

Marmaris - südliche Türkei

Termin:

Ostern 8.4. - 15.4.1995

Yacht:

Sun Magic 44

Strecke:

85 Seemeilen

Yachtname:

Petite Fleur

Skipper:

Hans G. (Ausbilder)

Törn:

Marmaris
Bosburun
Symi
Marmaris

Crew:
1 Dame

5 Herren


Lady X.

Christian K.,
Steven O.,
Jochen K.,
Reiner C. (ich),
Hans G. (Skipper und Ausbilder)

 

Törnbeschreibung

 

Tag 1:

Samstag - Anreise --> Marmaris

 

 

Da für mich alles (der Flug in die Türkei, Land, Leute, Yachthäfen, Segelyachten, Segeln usw.) das "ERSTE MAL" war, war für mich die Anspannung besonders groß.
Bis auf ein paar Kleinigkeiten ging alles glatt und wir waren in der späten Nacht auf unserer Yacht.

 

 

Tag 2:

Sonntag - Marmaris --> Bucht Bozukkale

 

 

Der Morgen begann mit einem ausgedehnten Frühstück in einem Lokal.
Danach folgten die Übergabe mit dem Skipper, das Einkaufen, die Einweisung der Crew bis es endlich hieß: "Leinen los".

Für mich stieg sowohl die Spannung alsauch die Neugier vor allem auf die Frage: "Werde ich Seekrank oder nicht?"

Unser Weg führte uns raus aus der Marina von Marmaris und dann Richtung Westen. Am Abend erreichten wir unser erstes Ziel, die Bucht "Bozukkale".

Alles war für mich neu und sehr aufregend. Segeln, Steuern, Navigieren, Halse, Wende, Windrichtung, Segelstellung, Ankern mit Landleine und, und, und.

Aber wir haben unseren Job gut gemacht.

 

 

Tag 3:

Montag - Bucht Bozukkale --> Yesilova (Bozburun)

 

 

Der Morgen begann sehr zeitig und etwas hecktisch, denn Fallböen sorgten für ein unsicheres Liegen und wir mussten sehen, dass wir los kamen.

Das Frühstück gabe es somit erst etwas später auf See.

Unser heutiges Tagesziel (außer Segeln lernen) war der Hafen von "Yesilova (Bozburun)", welchen wir am Abend nach hunderten von Manövern erreichten.

 

 

Tag 4:

Dienstag - Yesilova (Bozburun) --> Symi

 

 

Das Motto des heutigen Tages war: "Üben, üben, und nochmal üben..

Jeder mußte mal ans Steuer und durfte die verschiedenen Manöver mit den entsprechenden Komandos fahren, bis alle fit waren.

Nach dem langen und doch relativ anstrengenden Tag steuerten wir etwas müde und sehr hungrig am späten Nachmittag die Insel "Symi" an.


Symi - Die Perle der Ägäis!

Die Sonne ging gerade unter als wir in den Hafen von "Symi" einfuhren.

Wir durften in diesem Moment ein gigantisches Schauspiel erleben.

Der hoch in den Berg gebaute Ort Symi leuchtete, angestrahlt von der Sonne, in den schönsten Farben wie in einem großen Theater mit traumhafter Kulisse.

Alle waren nur am schauen und staunen und die Begeisterung war riesig.


Nach dem Festmachen und Anmelden beendeten wir den Tag mit einem ausgezeichneten Essen in einem schnuckeligen Speiselokal.

Für mich war "SYMI" ein überwältigendes Erlebniss an welches ich mich heute noch gerne erinnere.

 

 

Tag 5:

Mittwoch - Symi --> Marmaris

 

 

Heute mußten wir früh raus.
Unsere Tagesetappe war der Yachthafen von "Marmaris".

Unterwegs durfte jeder noch einmal üben damit er fit für die Prüfung ist.

 

 

Tag 6:

Donnerstag - BR-Segelprüfung in Marmaris --> Kumlu Bükü

 

 

Der Tag der BR-Segelprüfung war gekommen.

Am Vormittag hatten wir noch einmal Zeit für ein paar Übungen und am Nachmittag war es dann soweit.

Der Wind war gleich "NULL", was uns das Manövrieren besonders erschwerte.

Aber alle haben die Prüfung bestanden und unser Hans war sicher froh und vielleicht auch etwas erleichtert, denn es war bestimmt nicht so leicht bis er uns alles beigebracht hatte.

Am späten Nachmittag segelten wir in die nahegelegene Bucht "Kumlu Bükü", in der wir unseren Sieg feierten und damit auch den Abend ausklingen ließen.

 

 

Tag 7:

Freitag - Kumlu Bükü --> Marmaris

 

 

Der letzte Segeltag stand im Zeichen von Erholen, Entspannen und Genießen.

Entsprechend verbrachten wir den Tag mit sehr viel Ruhe und segelten wohin uns der Wind trieb. Bei schöner Musik und leichtem Wind genossen wir die angenehm warme Sonnen der Türkei.

Am Abend brachten wir glücklich und zufrieden die Yacht in den Hafen von "Marmais".

 

 

Tag 8:

Samstag - Heimreise

 

 

Die Heimreise war ohne besondere Vorkommnisse und so kamen wir wieder heil am Flughafen in Nürnberg an.

 

 

Und sonst noch:

 

 

Na toll, jetzt hab ich die BR-Praxis-Prüfung bestanden.
Und jetzt?
Jetzt darf ich die anderen Prüfungen (BR-Theorie, Praxis - und Theorie-Prüfung für Sportboot Binne und Sportboot See auch noch ablegen.

Lustig ist nur, der nomale Mensch fängt mit dem Motorbootschein an und hört mit der BR-Praxis auf. Bei mir ist das umgekehrt :-). Aber was ist schon normal?

Fazit:

  • Segeln ist echt ne' geile Sache! Tolle Erfahrung!
  • Es hat mir super viel Spaß gemacht!
  • Die Crew und der Ausbilder waren echt super Klasse!
  • Ich wurde nicht Seekrank!
  • Ich habe jetzt den Schein für die Zukunft!
  • SYMI - Einfach Klasse - Mein Tipp: bitte bei Sonnenuntergang anfahren!

 


 

 

 

RC-St.: 29.01.2016